Studio 13 Sprechkontakt
Breitenweg 13, 28195 Bremen
Telefon: 0421-702354

Mein Arbeitsraum, das Studio 13 Sprechkontakt, liegt in unmittelbarer Nähe des Bremer Hauptbahnhofs.

sprechkontakt@nord-com.net



LESUNGEN

Titel und Termine


SPRECHERZIEHUNG

Angebot | Termine | Fortbildungen | Beruflicher Hintergrund | Links


ANGEBOT

Als Sprecherzieherin berate, unterstütze und schule ich Sie
z.B., wenn

  • Sie häufig in öffentlichen Situationen reden und Ihre rhetorischen Fertigkeiten im Einklang mit ihrer Person erweitern möchten (intensive Einzelarbeit, auch kurzfristig zur Vorbereitung auf eine besondere Redesituation)

  • Sie sich in Rede- und Gesprächssituationen gern mehr zutrauen und Redehemmungen überwinden möchten (Rhetoriktraining unter besonderer Berücksichtigung von Redeängsten)

  • Sie in einem sprechintensiven Beruf arbeiten, eine belastungsfähige Stimme brauchen und mehr sprecherische Präsenz entwickeln möchten, z.B. als Führungskraft, Außendienstmitarbeiter/in, Pastor/in, Lehrer/in ...

  • Sie im Medienbereich (Radio) arbeiten und hörerbezogen formulieren und sprechen möchten

  • Sie eine andere Muttersprache haben und im Deutschen verständlicher kommunizieren wollen (Phonetik)

  • Sie als SchauspielerIn, MärchenerzählerIn o.ä. Ihre Kenntnisse über Stimm- und Sprechbildung auffrischen und erweitern möchten

  • Sie im sprechkünstlerischen Bereich allein oder in einer Gruppe aktiv werden möchten (z.B. Vorlesen, Lesebühne, Sprechchor)

    Sprecherziehung ist eine traditionsreiche Disziplin. Ihre Wurzeln reichen bis zur antiken Rhetorik. Häufig wird sie mit Ausspracheschulung in Verbindung gebracht. Der heutigen Sprecherziehung geht es jedoch nicht nur um das verständliche Artikulieren. Mit modernen Lehr-Lernmethoden können in Einzel- und Gruppenunterricht für unterschiedliche Berufsgruppen und Interessenlagen verschiedene Aspekte der mündlichen Kommunikation zum Thema werden, also

    • rhetorische Kommunikation (Rede – und Gesprächsrhetorik)
    • vokale Kommunikation (Stimmbildung)
    • ästhetische Kommunikation (Sprechkunst)


> Seitenanfang, Kontakt

*TERMINE

* Einzeltraining: nach Absprache > E-Mail abschicken
mmMailadresse (für webmail): sprechkontakt@nord-com.net
* Kurse und Workshops im Studio 13 Sprechkontakt

* Seminare bei verschiedenen Trägern


*FORTBILDUNGSANGEBOTE

* für Erzieher/innen

* für Lehrer/innen



MEIN BERUFLICHER HINTERGRUND

Nach dem Studienabschluss 1976 (Dipl. Pädagogin) "Theaterphase", d.h. Masken- und Straßentheater in dem internationalen ’Kollektiv Bildertheater Bremen’; danach Verlagsarbeit im Frauenliteraturverlag Zeichen + Spuren, Bremen; dann Leitung von Schreibwerkstätten und journalistische Tätigkeit sowie von 1990-92 pädagogische Mitarbeiterin für den Themenbereich Kultur in der Ev. Heimvolkshochschule Bederkesa.

1992-96 Ausbildung Sprecherziehung/ Sprechwissenschaft an der Universität Göttingen. Fortbildungen vor allem im Bereich der Stimm- und Sprechbildung (nach Schlaffhorst-Andersen, H. Coblenzer, Gestisches Sprechen, Lichtenberger funktionales Stimmtraining).

Seit 1998 zahlreiche Lehraufträge an der Universität Oldenburg (Lehrerausbildung) und der Universität Bremen (Erziehungswissenschaft/Erwachsenenbildung); von 2000-03 Tätigkeit als Sprecherzieherin am Institut für Theater u. Medien/Universität Hildesheim.

Lektorenfortbildung bei der Bremischen Ev. Kirche, Dozentin bei verschiedenen Erwachsenenbildungseinrichtungen (u.a. ZWB; IfW) und Berufsverbänden sowie bei dem "Kolleg für dramatische Kunst"/Bremen und der "Stage School of Music, Dance and Drama"/ Hamburg; Vortragstätigkeit sowie Einzel- und Gruppentrainings und Projekte im Studio 13 Sprechkontakt.

Initiatorin und Projektleiterin von „Ich lese für dich. Gute-Nacht-Geschichten aus dem Gefängnis“: inhaftierte Müttern und Väter bekommen die Möglichkeit, für ihre Kinder (Gute-Nacht-) Geschichten auf CD`s zu sprechen.
Aufnahmetechnik: Mine Mütze
Träger: hoppenbank e.V., Buntentorsteinweg 501, 28201 Bremen
Kooperationspartner: JVA Bremen, WeserRadio.TV, Stadtbibliothek Bremen
Durchführung ab Dezember 2009 im Frauen – und im Männervollzug der JVA Bremen und Bremerhaven.
Förderung: LOS – Europäischer Sozialfond

Weitere Informationen unter: http://www.hoppenbank.info/50.0.html

Veröffentlichungen, Lesungen, Vorträge:

  • Hörkollage "Flamme empor. Mädchenjahre im Faschismus" (Co-Regie Paul Pörtner) NDR Hamburg 1980, ausgezeichnet als "Hörspiel des Monats" von Bazon Brook
  • Herausgabe des Buches "Fürs Theater schreiben. Über zeitgenössische, deutschsprachige Theaterautorinnen" (mit Sonia Nowoselsky-Müller), Bremen, März 1986, ausgezeichnet von Inter Nationes/Messe für Theaterbücher, Zagreb
  • unzählige Artikel zu Theateraufführungen, Buchrezensionen und anderen Themen in verschiedenen regionalen Zeitungen von 1986 - 1998
  • Szenische Lesung mit Musik mit Texten von Gertrud Kolmar: "Und bin eine kleine Speise in einem Becher von Nacht" (Regie: Markus Herlyn, Cello: Inken Leupolt), 1996
  • "Mehr als Schönheit selbst bezaubert die liebliche Stimme". Über Wirkung und Bewertung von Frauenstimmen; Vortrag bei Frauenverbänden in bremen, Bremerhaven und Geestenseth, 2000; im Rahmen der Volkshochschule Oldenburg, 2006
  • Das Phänomen Stimme in Wissenschaft und Literatur. Vortragsreihe im Rahmen der Seniorenuniversität Bremen
  • Lesungen in der Vorweihnachtszeit 2005: "Von Wundern und anderem Weihnachtlichem" und "Noch einmal ein Weihnachtsfest"
  • Lesung "tastenspiele. schwarze und weiße", Herbst-Winter 2005
  • Gründung des Sprechensembles litanei, Frühjahr 2006
  • "Berufsfeld Stimm- und Kommunikationspädagogik", Vortrag bei den Bremer Stimmtagen des Institutes für Stimme und Kommunikation, 29. März 2006
  • "Wenn alle Geschöpfe der Welt..." Sprechensemble litanei mit Texten von Mystiker/innen, Bremer Tunnel- Begegnungen, 10. September 2006
  • "Stimme und Persönlichkeit - "verrät" uns unsere Stimme?", Vortrag im Rahmen der KVHS Verden, 2006
  • diverse Lesungen in verschiedenen Seniorenheimen, Herbst/Winter 2006 und Frühjahr und Herbst 2007
  • Auftritt des sprechensemble litanei bei der Buchpremiere „Die Stadt, die Zeit und die Liebe“ von Ulrike Kleinert am 3.5.07
  • „Ohrenschmaus und Ohrengraus“, Lesungsprojekt mit Renate Höppner, Valerian Schidzick und Barbara Wessels, Auftritte im November und Dezember 2007
  • Der Gebrauch der Worte. Zwei Texte von Nathalie Sarraute“, Lese-Performance mit Christian Herbert, Dezember 2007
  • „Unsichtbare Brücken spannen. Gedichte von Rose Ausländer“, zusammen mit Sabine Diepenbruck, Saxophon und Querflöte, im Rahmen der „Nacht der Kirchen September 2009
  • „O Feuergeist. Lesung und Klangperformance zum 80. Geburtstag von Dorothee Sölle“, zusammen mit Dennis Tan, forum kirche, Bremen, September 2009, zusammen mit Christoph Mikula im Rahmen der „Nacht der Kirchen 2010“ im September 2010
  • „Liebe im Spiel. Musikalische Lesung nach dem Roman ‚Das Piano’ von J. Campion und Kate Pullinger“, zusammen mit der Pianistin Marina Robertus; ab Oktober 2009 zahlreiche Auftritte in Bremen und Umgebung
  • „Gelüste und Genüsse. Isabel Allendes ‚Feier der Sinne’ – musikalische Lesung und Menu, zusammen mit der Pianistin Marina Robertus; ab Oktober 2010 Auftritte in Bremen und Umgebung
  • und weitere, siehe unter Lesungen und www.zwei-klang.net



> Seitenanfang, Kontakt

ANGEBOT

INSTRUMENTE FÜR DAS STIMMTRAINING


Institut für Stimme und Kommunikation
Dr. Heinz Stolze, Bremen
> forum-stimme


LINKS

Die Deutsche Gesellschaft für Sprechwissenschaft und Sprecherziehung ist im Bereich der Aus- und Fortbildung von Sprecherzieher/innen (DGSS) tätig. Eines ihrer Hauptanliegen ist die Erforschung, Lehre und Pflege der mündlichen Kommunikation und die Verbindung von Sprechwissenschaft und sprecherzieherischer Praxis. Näheres unter
www.dgss.de

Das Weiterbildungs-Konzept "Kommunikationspädagogik für Lehrkräfte" unterstützt Lehrer/innen darin, in einem schülerzentrierten Unterricht die kommunikativen Kompetenzen von SchülerInnen und damit ihre Selbstständigkeit und Teamfähigkeit zu fördern. Näheres unter 
www.unterrichtskommunikation.de

Das Netzwerk Interkultturelle Kompetenz und berufliche Bildung (BRIKO) ist ein von der EU gefördertes Kooperationsprojekt von Weiterbildungsträgern und Partnern aus Politik und Wirtschaft in Bremen/Bremerhaven und hat zum Ziel, interkulturelles und soziales Lernen in der Arbeitswelt zu fördern. Näheres unter
www.netzwerk-interkulturell.de
 
 Auch die Kurse des Theaterinstitut Bremen finden im Studio 13, Breitenweg 13 statt. Informieren Sie sich auf der Website über die vergangenen und aktuellen Aktivitäten (Vorbereitung auf Vorsprechen an Theaterakademien, Theaterkurse, Ensembles und Aufführungen). Näheres unter
www.theaterinstitut.de

Auf der Website des Institutes für Stimme und Kommunikation Bremen finden Sie in den Rubriken Wissen / Journal / Angebote interessante Informationen zum Themenbereich "Stimme":
www.forum-stimme.de


> Seitenanfang, Kontakt